Altmühlradweg: Tourenbeschreibung in drei Etappen

Altmühlradweg von Rothenburg über die Quelle der Altmühl im Hornauer Weiher bis Kelheim

Hier finden Sie die kostenlosen Radwegbeschreibungen des Altmühltalradweges und vieler weiterer Radwege in Deutschland und in ganz Europa.

Altmühlradweg: Kostenlose Radwegbeschreibung

Die Tourenbeschreibung Altmühlradweg ist in drei Etappen aufgeteilt:

1. Etappe: Start in Rothenburg o.T., auf die Frankenhöhe zur Altmühlquelle und weiter über Colmberg nach Leutershausen, Herrieden, Ornbau zum Altmühlsee bei Gunzenhausen.

2. Etappe: Start in Gunzenhausen über Treuchtlingen, Pappenheim, Dollnstein nach Eichstätt.

3. Etappe: Start in Eichstätt nach Dollnstein, über das Urdonautal nach Dietfurt, längs des Main-Donau-Kanals über Riedenburg und Prunn nach Kelheim.

Inzwischen waren:


Gäste auf den Seiten

Kurzbeschreibung Altmühlradweg:


Der Altmühlradweg startet in Rothenburg ob der Tauber und führt in zwei Varianten weiter.

Die erste Variante führt zum Quellgebiet der Altmühl (siehe Radschmetterling) und überquert die Hügel nach Hornau.
Der Hornauer Weiher gilt übrigens als Quelle der Altmühl. Entlang der jungen Altmühl führt der Radweg nach Colmberg.

Die zweite Variante umgeht die Berge und zweigt nach Neusitz recht flach nach Geslau ab, um die erste Variante in Colmberg wieder zu treffen.

In Colmberg erwartet Sie eine sehenswerte Burg, die heute als Hotel umgebaut ist.
Über das mit Toren und Türmen bewehrte mittelalterliche Leutershausen erreichen Sie im schon recht breiten Altmühltal die Stadt Herrieden.
Auch hier finden Sie ein herrliches mittelalterliches Stadtbild mit Fachwerkhäusern, Stiftskirche und mit Befestigungsresten.

In Ornbau können Sie eine historische Brücke und ein schönes Stadtbild bewundern, bevor Sie die Seenplatte um den Altmühlsee erreichen.
Sehenswert ist die Vogelinsel im Altmühlsee.
Entlang des Westufers erreichen Sie die Stadt Gunzenhausen mit ihrem breit angelegten Marktplatz, der von historischen Fachwerkhäusern umgeben ist.

Auf dem weiteren Weg entlang der Altmühl passieren Sie Treuchtlingen, das sogar ein Thermalbad besitzt.
Der nächste Ort ist Pappenheim, das wohl jedem aus Schillers Zitat bekannt ist. Doch es bietet weit mehr: eine sehr gut erhaltene, mittelalterliche Innenstadt, die Stammburg der Reichserbmarschälle, ein altes und ein neues Schloss.

In Solnhofen können Sie die Reste einer im Jahre 650 gebauten Säulenbasilika bewundern. Das Bürgermeister-Müller-Museum zeigt die vielen Fossilienfunde der Solnhofer Kalksteinbrüche.

Danach geht es weiter in Richtung Dollnstein. Hier beginnen markante Jurasteinformationen, die durch das eiszeitliche Urdonautal geschaffen wurden.

Die Bischofsstadt Eichstätt wartet mit echtem Barock, prächtigen Kirchen und Klöstern.

Das Altmühltal wird bis Beilngries nun zur echten Idylle. Mühlen, Burgruinen und interessante Felsformationen begleiten die Altmühl bis Pfünz.
Ein märchenhaftes Bild bildet die Burg Prünn, die auf einen Fels geklebt das Altmühltal überragt.

In Kelheim mündet die Altmühl schließlich in die Donau.

Der Streckenverlauf geht außer einer kleinen Strecke bei Rothenburg ausschließlich bergab. Eine Tour auch für weniger geübte.

Streckenlänge: ca. 190,0 km,
Fahrzeit: ca. 2 - 3 Tagesetappen,
Höhenmeter: über 300 m verteilt auf die Etappen

Die komplette Beschreibung finden Sie hier:
Altmühlradweg: Kostenlose Radwegbeschreibung